Gallipoli 2008

2008 war ein besonderes Jahr in Gallipoli für mich, denn eine Katze suchte sich unsere Dachterrasse aus, um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen.

Ciccia (Die „Dicke“) bekam 5 Kätzchen: Zwei Rote, zwei Schwarze und eines, das eine Mischung von allem in sich trug. Letzteres war das Sorgenkind, denn es bekam eine ganz schlimme Augenentzündung - ein Leiden, das die frei lebenden Katzen sehr häufig befällt. Das Kätzchen war auch stark unterernährt und sehr sehr klein, so dass es den Namen „Briciola“ (Krümel) erhielt. Als es nicht mehr mit anzusehen war, haben meine Eltern eingegriffen und ihre Augen behandelt. Briciola hatte schon eine ganz dicke Eiter-Beule im Gesicht und konnte die Äuglein gar nicht mehr öffnen. Schließlich waren meine Eltern davon überzeugt, sie sei erblindet (was auch durchaus im Rahmen des Möglichen gewesen wäre), aber kurz vor meiner Ankunft stellte sich zum Glück heraus, dass sie zwar etwas schielte und die Augen nicht zu 100% geöffnet kriegte (so wie es bei müden Katzen manchmal aussieht), aber sie konnte definitiv sehen und wurde wieder gesund! Als ich in Gallipoli ankam, waren fast alle Kätzchen vermittelt (nicht einfach in Süd-Italien)– und eines leider verstorben (Punky). Auf den Fotos zu sehen: Briciola, das Krümelchen -  Lucy, die schwarze Schönheit - und natürlich Ciccia, die Katzen-Mama.

Ciccia kam übrigens jedes Jahr wieder, trotz unserer Abwesenheit von jeweils fast einem Jahr – so auch 2011 (aktuelle Info meiner Eltern aus Mai 2011)!

Manche Leute behaupten, Katzen seien hinterlistig, gottlos und unmenschlich. Alles richtig, und dazu haben sie noch jede Menge anderer guter Eigenschaften.

Missy Dizick


Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!